Tarife und Streik

Tarifautonomie

Die Tarifpartner sind unabhängig vom Staat und haben das Recht, selbstständig Tarifverträge auszuhandeln und abzuschließen.


Allgemeinverbindlichkeit

Wenn sich die Mitglieder der am Tarifvertrag beteiligten Parteien verpflichten den Vertrag einzuhalten. Dies gilt dann aber auch für alle nicht tarifgebundenen Arbeitgeber und Arbeitnehmer.


Arbeitskampfmittel

Arbeitnehmer

  1. Streik: gemeinsame Niederlegung der Arbeit
    1. Voraussetzung
      1. Bei einer Urabstimmung müssen mindestens 75% der Gewerkschaftsmitglieder dem Streik zustimmen.
      2. Gescheiterte Verhandlungen mit dem Arbeitgeber
    2. Folgen
      1. Keine Löhne für alle
      2. Gewerkschaftsmitglieder bekommen Streikgeld
      3. Produktionsausfall für den Arbeitgeber


Arbeitgeber

  1. Aussperrung: Schließung des Betriebes für alle Mitarbeiter
    1. Voraussetzung
      1. Gescheiterte Verhandlungen mit den Gewerkschaften
    2. Folgen
      1. Arbeitgeber muss keine Löhne zahlen
      2. Arbeitgeber kann nicht produzieren
      3. Arbeitgeber hat keine bzw. kaum Einnahmen
      4. Gewerkschaftsmitglieder bekommen Streikgeld
      5. Sonstige Arbeitnehmer bekommen keinen Lohn
      6. Schlechtes Betriebsklima


Tarifverträge

Während der Laufzeit eines Tarifvertrages herrscht die sogenannte Fiedenspflicht. → Arbeitskampfmittel sind hier untersagt.

  1. Vereinfachen den Abschluss von Arbeitsverträgen, da hier nicht jedesmal einzeln ein Tarifvertrag ausgehandelt werden muss
  2. Sorgen für mehr Chancengleichheit zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer
  3. Begrenzt die Macht der Arbeitgeber
  4. Sichert den Arbeitsfrieden im Betrieb


Unabdingbarkeit

Arbeitsbedingungen des Einzelarbeitsvertrages können nur gegenüber dem Tarifvertrag verbessert werden, nicht aber verschlechtert. Z.B.: Übertariflicher Jahresurlaub


Betriebsrat

Pflichten


Bildung


Einspruchsrechte


Tarifautonomie


bwlwk/tarife_und_streik.txt · Zuletzt geändert: 2015/07/06 22:32 (Externe Bearbeitung)