Paket- und Leitungsvermittlung

Paketvermittlung

Definition

Die Paketvermittlung (packet switching) ist ein Spezielles verfahren der Speichervermittlung im Netz. Längere Nachrichten werden in einzelne Datenpakete unterteilt und im Store and forward Verfahren *übermittelt. Die Pakete sind mit einem Header* ausgestattet, der alle relevanten Informationen enthält. Die Übertragung erfolgt in einer beliebigen Reihenfolge und wird erst beim Empfänger wieder zur ursprünglichen Nachricht zusammengesetzt. Die Steuerung übernehmen die Transportprotokolle (TCP). Alle Teilnehmer teilen sich die Leitung. Jede Verbindung besteht nur für die zeit der Datenübermittlung.

Store and forward Verfahren * = Pakete werden von einem Netzknoten zum anderen weitergeleitet und in diesen zwischengespeichert bevor sie weitergeleitet werden. Header* enthält:

  1. Quelle & Ziel des Paketes
  2. Länge des Datenteils
  3. Paketlaufnummer
  4. Klassifizierung des Paketes


Vorteile

  1. Pakete sind sehr klein → kurze Wartezeiten
  2. Netzauslastung gut
  3. Übertragungsfehler werden schnell erkannt
  4. Hohe Ausfallsicherheit
    1. Ausfall einer Vermittlungsstation → Datenstrom wird umgelenkt


Nachteile

  1. Übertragungsrouten nicht festgelegt → Überlastung der einelnen Vermittlungsstationen
  2. Pakete müssen nicht in der gleichen Reihenfolge ankommen
  3. Teilnehmer müssen gleiche Netzwerkprotokolle verwenden
  4. keine Garantie einer konstanten Bandbreite


Verwendung

Übertragungen im (LAN) WAN → Internet


Leitungsvermittlung

Definition

ie Leitungsvermittlung (Circuit Switching –CS-), ist eine Vermittlungstechnik, bei der zwischen Sender und Empfänger eine physikalische Leitung über einen oder mehrere Vermittlungseinheiten geschaltet wird. Nach dem Verbindungsaufbau steht eine hergestellte Verbindung mit ihrer vollen Übertragungsbandbreite bis zum Verbindungsabbau zur Verfügung.


Vorteile

  1. Direkte Kommunikation
  2. kaum Rechenaufwand erforderlich
  3. Übertragungsgeschwindigkeit konstant


Nachteile

  1. Fehlen von Ersatzwegen im Fehlerfall
  2. lange Zeiten beim Verbindungsauf- und Abbau
  3. nicht benötigte Bandbreite geht verloren
  4. Verbindung steht ausschließlich den Kontaktpartnern zur Verfügung


Anwendung

Bekanntestes Netz das die Leitungsvermittlung verwendet ist das Telefonnetz.


systemtechnik/paketleitungsvermittlung.txt · Zuletzt geändert: 2015/07/06 22:33 (Externe Bearbeitung)